Diabetes - das kann ins Auge gehen ... - Prüfung

Persönliche Daten

Auf dieser Seite geben Sie bitte Ihre persönlichen Daten ein. Wir verwenden diese Daten ausschließlich zur Erstellung der Teilnahmebescheinigung und (sofern sie eine Fortbildungsnummer (EFN) eingeben) zur automatischen Meldung an die Ärztekammer. Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und bin mit ihnen einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.
Ja, ich möchte über weitere Fortbildungen von Health-CME informiert werden.

Frage 1

Das Erblindungsrisiko bei Menschen mit Diabetes ist …

Frage 2

Formen der diabetischen Augenveränderungen sind …

Frage 3

Welche Aussage zu Patienten mit Diabetes ist richtig?

Frage 4

Welche Aussagen zur diabetischen Nephropathie und Retinopathie sind richtig?

Frage 5

Welche Aussage ist richtig?

Frage 6

Bei einem 47-jährigen Patienten wird beim Hausarzt die Erstdiagnose eines Typ-2-Diabetes gestellt. Der HbA1c-Wert beträgt 9,6 %. Wann sollte dieser Patient von einem Augenarzt untersucht werden?

Frage 7

Bei der augenärztlichen Untersuchung einer 57-jährigen Patientin mit Diabetes mellitus Typ 2 sind einige Punktblutungen und Mikroaneurysmen v. a. im Bereich der temporalen Netzhaut zu sehen. Welches Stadium der diabetischen Retinopathie liegt vor?

Frage 8

Bei welcher Unterform der diabetischen Makulopathie beklagen Patienten eine ausgeprägte Visusminderung, ohne dass der Augenarzt bei der Fundoskopie ein klares morphologisches Korrelat finden kann?

Frage 9

Welche Aussage ist richtig? Die Netzhautveränderungen aufgrund von Diabetes werden von den Patienten in der Regel …

Frage 10

Welche Therapie zur Behandlung des diabetischen Makulaödems wurde vor einigen Jahren in die neu klinische Routine eingeführt und besitzt nun einen hohen Stellenwert in der Behandlung der Patienten?

Auswertung