Für Ärzte

Für Diabetesberaterinnen und Diabetesassistentinnen

Die Zahl der Diabetespatienten wächst in nahezu allen Bevölkerungsgruppen, unabhängig von Konfession und Region. Speziell bei Patienten mit muslimischem Glauben sind bestimmte Ernährungshinweise zu beachten. So ist es in der Ramadan-Zeit für einige Patienten schwierig, die bisherigen Ernährungsregeln einzuhalten. Die Referenten erläutern, warum die Ernährung im Ramadan so anders abläuft, was beim Gespräch mit den Patienten hilfreich sein kann und wie Sie die Patienten am besten vorbereiten und durch die Ramadan-Zeit bringen.

Diabetes, Ramadan und die Zeit danach

am 26.03.2019

Anmeldung zur Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 26.03.2020 durch die ÄK Niedersachsen

Zur Anmeldung

Diabetes, Ramadan und die Zeit danach

am 26.03.2019

Anmeldung zur Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 26.03.2020 durch den VDBD

Zur Anmeldung

Fett und Eiweiß auf den postprandialen Glukoseverlauf. Dieses Thema gewinnt nicht zuletzt durch die zunehmende Verbreitung von Gewebesensoren an Bedeutung. Die Umrechnung des Fett-Protein-Gehaltes in Fett-Protein-Einheiten (FPEs) und die daraus ermittelte Menge eines verzögerten Insulinbolus kann helfen, die Glukoseverläufe zu optimieren.

In der Fortbildung werden Smartphone-Apps vorgestellt, die für das Nachschlagen von Fett- und Protein-Mengen entwickelt wurden und die Ermittlung der FPEs erleichtern. Praxisnah wird dargestellt, wie wir interessierten Patienten den Einstieg in dieses komplexe Thema im Rahmen von Schulungen ermöglichen können.

Fett und Protein beim Insulinbolus berechnen –
wie geht das und wem nützt es?
am 22.01.2019

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 22.01.2020 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Fett und Protein beim Insulinbolus berechnen –
wie geht das und wem nützt es?
am 22.01.2019

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 22.01.2020 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Die DiabetesberaterInnen kommunizieren in vielfältigster Weise an vielfältigsten Stellen. Einmal ist es der eigene Chef, dann ist es wieder eine kooperierende Praxis und dort die Kollegin oder auch einmal der Arzt direkt. Immer geht es um das Wohl des Patienten.

In diesem vielschichtigen Umfeld ist es deutlich vorteilhaft, wenn wir uns auf unseren Gesprächspartner optimal einstellen können und präzise hinhören.

Das sogenannte "aktive Hinhören" ist die Königsklasse der Kommunikation – und daran werden wir hier im Workshop u. a. arbeiten. Denn: erst wenn wir richtig hinhören, haben wir die Chance, unseren Gesprächspartner richtig zu verstehen.

Wenn wir dann noch die 5 Stufen der optimalen Bearbeitung von schwierigen Situationen kennen und auch einsetzen, dann verlaufen viele Situationen deeskalierender und partnerschaftlicher.

Diabetesberaterinnen im Gespräch –
mit den Praxisteams
am 17.12.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 17.12.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Diabetesberaterinnen im Gespräch –
mit den Praxisteams
am 17.12.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 17.12.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Diabetes und Auge – diese Verbindung sollte bei der Behandlung von Diabetespatienten nicht außer Acht gelassen werden. Insbesondere mikroangiopathische Veränderungen am Auge sind keine Seltenheit. In diesem Vortrag wird auf Augenkomplikationen bei Diabetespatienten eingegangen. Zudem werden innovative Diagnoseverfahren und das Thema "künstliche Intelligenz" dargestellt.

Die beiden Referenten Professor Haak und Professor Nentwich legen die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Diabetesberaterinnen, Patienten und Ärzten unterschiedlicher Fachgebiete dar.

Diabetes – das kann ins Auge gehen …

am 06.12.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 06.12.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Diabetes – das kann ins Auge gehen …

am 06.12.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 06.12.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Die Differentialtherapie des Typ-2-Diabetes erfolgt individualisiert, das Therapieziel muss in Abhängigkeit von Diabetesdauer, Komorbiditäten, Lebensqualität, Lebensalter und der Gefahr von Hypoglykämien angepasst werden. Die Basis der Behandlung ist eine Optimierung des Lebensstils, Medikament der ersten Wahl ist Metformin.

Die nächsten Schritte bei Nicht-Erreichen des HbA1c-Ziels sind medikamentöse Zweifach- und Dreifach-Kombinationen. Ergebnisse aktueller Studien zeigen bezüglich kardiovaskulären und renalen Endpunkten sowie der Mortalität beeindruckende Vorteile für bestimmte SGLT2-Inhibitoren und GLP-1-Analoga, sodass diese Substanzen zumindest bei kardiovaskulär vorerkrankten Patientin nun mit hoher Priorität verordnet werden sollten.

Die individuell sinnvolle Medikamentenauswahl erfolgt des Weiteren nach den Kriterien Ausmaß der HbA1c-Senkung, Gewichtseffekt, unerwünschte Wirkungen, Hypoglykämierisiko und Kosten. Die letzte Stufe der Therapieeskalation beinhaltet die verschiedenen Formen der Insulintherapie.

Differentialtherapie des Typ-2-Diabetes:
Update 2018
am 22.11.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 22.11.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Differentialtherapie des Typ-2-Diabetes:
Update 2018
am 22.11.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 22.11.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Wertschätzende und Vertrauen aufbauende Kommunikation der MFA mit dem Diabetespatienten: Die MFA trägt erheblich zur optimalen Compliance und Adhärenz und damit zum Therapieerfolg des Diabetespatienten bei. Am Beispiel des Impfens einerseits sowie durch Vorstellung der EMOTION Studie (Diabetes) wird dieses plastisch und praxisnah dargestellt.

Im zweiten Schritt werden (interkativ) folgende Fragen geklärt:

Diabetesberaterinnen im Gespräch –
mit den Patienten
am 05.11.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 05.11.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Diabetesberaterinnen im Gespräch –
mit den Patienten
am 05.11.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 05.11.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Etwa 270.000 Menschen erkranken jährlich an Typ-2-Diabetes (= 90 % der Diabetiker). Es gibt Untersuchungen, wonach in manchen Heimen bis zu 70 % der Heimbewohner mit Insulin behandelt werden müssen.

Eine Umstellung von oralen Antidiabetika ist oft wegen Nierenproblemen und insgesamt wegen der Multimorbidität erforderlich. Der Beginn mit Insulin ist aber für viele noch ein einschneidendes Ereignis, das viele Vorteile, aber auch Gefahren wie Hypoglykämien mit sich bringt.

Es gilt beide Probleme gegenüber den Chancen mit dem Betroffenen bzw. auch Angehörigen abzuwägen. Hilfreiche Ansätze, wie das erreicht werden kann, sollen dargelegt werden.

Der Start mit Basalinsulin –
wie gehe ich vor?
am 13.09.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 13.09.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Der Start mit Basalinsulin –
wie gehe ich vor?
am 13.09.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 13.09.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Das Diabetische Fußsyndrom (DFS) stellt eine zum Teil lebensbedrohliche Komplikation des Diabetes dar. Zwei Gesetzmäßigkeiten zeigen sich immer wieder:

  1. Die Patientinnen gehen zu spät zum Arzt
  2. Die primär behandelnden Ärztinnen reagieren zu spät

Grundsätzlich auffällig ist, dass viele Betroffene die dringliche Empfehlung zur Druckentlastung nicht einhalten und auf ihren Wunden herumlaufen. Das Ausmaß der Wunden und das Verhalten der Patientinnen lösen bei den Therapeutinnen regelmäßig spezifische Gegenübertragungen von Ratlosigkeit oder Fassungslosigkeit bis hin zu Aggression aus ("schlechte Compliance"). Die Behandlung und Prophylaxe des DFS besteht daher zunächst auf einer sauberen leitliniengerechten somatologischen Behandlung, darüber hinaus aber auch auf ein Verständnis für die tiefgreifenden Veränderungen der anthropologischen Matrix der Patientinnen. Die Näherung an dieses Phänomen ("konstanter Leibesinselschwund"), sowie die Kenntnisse der reduktionistischen Grundlagen werden in der Online-Fortbildung bearbeitet.

Diabetisches Fußsyndrom:
Warum tun die Patientinnen nicht das, was wir wollen?
am 17.04.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 16.04.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Diabetisches Fußsyndrom:
Warum tun die Patientinnen nicht das, was wir wollen?
am 17.04.2018

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

Zertifiziert mit bis zu 2,5 Fortbildungspunkten
bis 16.04.2019 durch den VDBD

Video und VDBD-Zertifikat

Die Pathophysiologie des Diabetes mellitus Typ 2 begründet sich auf einer Insulinresistenz (IR) sowie der Entwicklung einer qualitativen und quantitativen Insulinsekretionsstörung.

Eine wissenschaftlich exakte Bestimmung der IR basiert auf sehr aufwendigen Untersuchungen wie der Durchführung eines euglykämischen Clamps oder eines intravenösen Glukosetoleranztestes. Als einfachere Parameter zur Abschätzung einer Insulinresistenz für den klinischen Gebrauch können die Blutzucker und Insulinwerte im Nüchternzustand herangezogen werden.

Insulinresistenz –
Pathophysiologie und klinische Bedeutung
am 22.06.2017

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Ärzte

Zertifiziert mit 2 CME-Punkten
bis 20.06.2019 durch die ÄK Niedersachsen

Video und CME-Prüfung

Insulinresistenz –
Pathophysiologie und klinische Bedeutung
am 22.06.2017

Aufzeichnung der Onlineveranstaltung
für Diabetesberaterinnen/-assistentinnen

 
 

Video